Milben-Ratgeber: Tipps und Empfehlungen

Hunde und Katzen können von Milben befallen werden. Oftmals weisen diese Tiere auch Allergien im Zusammenhang mit dem Milbenbefall auf. Die Milben fangen sich z. B. Hunde beim Toben in Freien ein. Zu den Folgen können dann z. B. Juckreiz gehören unter dem der Hund leidet. Aber auch der Hundekorb kann von den Milben befallen werden. Umso wichtiger ist es den Milben vorzubeugen. Was kann man tun gegen den Milbenbefall bei Hunden und Katzen?

Milben bei Hund und Katze – Ratgeber

Milbenbekämpfung bei Hunden:

Mit verschiedenen Maßnahmen haben Sie die Möglichkeit Milben bei Hunden vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Lesen Sie Tipps zur Milbenbekämpfung bei Hunden. (Quelle: milben-profi.de)

  • Decken, Polster und Körbchen sollten stets sauber gehalten werden
  • die Hundedecke sollte regelmäßig anbgesaugt und gewaschen werden
  • die Flächen können mit einem speziellen Spray behandelt werden
  • der Hund sollte täglich gekämmt werden
  • bei Jucksymptomen sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen

Milbenbekämpfung bei Katzen:

Auch Katzen können von Milben befallen werden. Mit den folgenden Tipps können Sie dem Milbenbefall vorbeugen.

  • Waschen und Kämmen Sie das Fell der Katze in regelmäßigen Abständen
  • Gehen Sie mit speziellen Spezialbürsten auf dem Staubsauger gegen die Milben im Katzenfell vor
  • vermeiden Sie mit der Katze Felder und Wiesen im Spätsommer und Herbst
  • reichen Sie der Katze regelmäßig spezielle Stärkungsmittel

Milbenbekämpfung bei Hund und Katze – Weitere Maßnahmen

Wenn Sie Ihren Hund oder Ihre Katze vor einem Milbenbefall schützen wollen, sollten Sie das Tier nach jedem Spaziergang gründlich absuchen. Werden Milben gefunden, sollten diese schnell und vollständig entfernt, anschließend getötet und entsorgt werden. Auf diese Weise können Sie aktiv etwas gegen den Milbenbefall tun. Außerdem sollten Sie den Kontakt Ihres Hundes oder der Katze mit streunenden und verwahrlosten Tieren vermeiden. Diese besitzen mit hoher Wahrscheinlichkeit u. a. auch Milben, die ihr Fell befallen haben. Hausmittel sind nicht immer das Allheilmittel. Probieren Sie auch Mittel aus, die im Handel erhältlich sind.

Wenn fremde Tiere den Wohnbereich betreten, wo sich sonst Ihre Katze oder Ihr Hund aufhält, sollten Sie auf eine ausreichende Hygiene achten. Darüber hinaus sollten Sie besonders bei Tieren mit langen Haaren regelmäßig eine Fellpflege durchführen. Meiden Sie auf jeden Fall auch mit Tierkot verschmutzte Plätze! Unterbinden Sie außerdem das Fressen von Nagetieren und anderen Wildtieren sowie das Schnuppern an Aas. Hund und Katze sollten von Schlachtabfällen ferngehalten werden. Am besten füttern Sie Ihre Haustiere nur mit Fleisch, das eine spezielle Qualitätskontrolle durchlaufen hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*